Möbelstoffe-Lexikon

Möbelstoffe-Lexikon

In diesem Möbelstoffe-Lexikon sind die wichtigsten Stoffe mit ihren Eigenschaften aufgelistet. Neben dem Aussehen spielen bei der Auswahl auch die besonderen Eigenschaften des Materials eine entscheidende Rolle.

In der Geschichte der Möbelherstellung spielten Stoffe für die Polsterung von Sitzmöbeln und Schlafmöbeln von Anfang an eine wichtige Rolle. Die Palette reicht dabei von kostbaren Stoffen in repräsentativen Räumlichkeiten über die Polsterung von Möbeln in der privaten Wohnung bis zu besonders strapazierfähigen Möbelstoffen für Sitzgelegenheiten in öffentlichen Einrichtungen, der Gastronomie und Hotels. Verarbeitet werden sowohl tierische Stoffe wie Leder und Seide, pflanzliche wie Baumwolle oder chemische und synthetische wie Viskose und Polyester. Im Laufe der Jahre hat sich die Vielfalt der Herstellungstechniken immer weiter verfeinert. Neben klassischen Möbelstoffen wie Brokat werden immer wieder neuartige Materialien wie Alcantara oder Microfaser auf den Markt gebracht, die Einzug in die Raumausstattung halten.

Die 40 wichtigsten Möbelstoffe in alphabetischer Reihenfolge mit Kurzporträt

Alcantara

Alcantara ist ein synthetischer Stoff aus sehr weichem Mikrofaservlies und erinnert in seiner Textur an Handschuhleder oder weiches Wildleder. Erfunden wurde der Stoff in Japan, heute wird er ausschließlich als eingetragene Marke an einem bestimmten Ort in Italien produziert. Praktischerweise lässt sich Alcantara in allen möglichen Farben einfärben und wird daher vor allem für moderne Sofas, Sitzgruppen sowie Hocker und Sessel verwandt. Alcantara ist pflegeleicht und für Allergiker geeignet. Ein möglicher Nachteil ist die Neigung zu Staubanhaftung durch statische Aufladung.

Anilinleder

Anilinleder ist ein besonders feines und hochwertiges Leder mit natürlich wirkenden offenen Poren. Es wird ohne Oberflächenversiegelung mit Anilinfarben durchgefärbt und ist von feinster und makelloser Qualität. Verwendet wird Anilinleder für besonders edle Ledersofas und Ledersessel und erfordert wegen seiner Fleckempfindlichkeit eine sorgfältige Pflege.

Baumwolle

Baumwollstoff (Cotton) ist ein rein pflanzliches Naturprodukt und wird aus den Samenhaaren der Baumwolle gewonnen. Mit dem fertigen Stoff in verschiedenen Stärken je nach Anspruch an die Strapazierfähigkeit werden Sitzmöbel im skandinavischen Stil und für junges Wohnen bezogen. Der Stoff wirkt leicht rustikal und ist unifarben oder in Mustern wie Karo erhältlich. Baumwollstoff nimmt leicht Schmutz und Flecken an, daher ist er auch in einer Teflon-Anti-Flecken-Beschichtung erhältlich. Abziehbare Möbelbezüge aus Baumwollstoff lassen sich problemlos in der Maschine waschen.

Bouclé Robusta

Bouclé Robusta ist ein nach neuen Webtechniken hergestellter robuster Möbelstoff in einem Gemisch aus Polyester und Polyacryl. Eine neuartige Webtechnik sorgt bei diesem extra schweren Schlingengewebe in angesagten Trendfarben für eine besonders ausdrucksstarke Struktur. Der Stoff ist sehr widerstandsfähig gegen Abrieb und behält auch nach häufigem und intensivem Gebrauch seine Form.

Brokat

Brokat zählt zu den klassischen traditionellen Stoffen, mit denen edel wirkende Sitzmöbel schon seit Jahrhunderten bezogen werden. Brokatstoff für Möbel im Antikstil besteht aus Seide, verstärkt durch Leinen oder Baumwolle, und hat ein ausgeprägt ornamentales Jacquard-Muster. Besonders edel wirkender Brokat ist mit golden oder silbern glänzenden Metallfäden durchwirkt. In einer antiken Wohnungseinrichtung bilden Möbel mit Brokat stilvolle Hingucker und harmonieren gut mit edler Deko wie silbernen Leuchtern.

Canvas

Canvas ist ein von der Struktur her sehr einfach und besonders fest gewebter Stoff auf der Basis von Baumwolle und lässt sich in zahlreichen Farben und modischen Designs wie Streifenmuster einfärben. Er erinnert optisch an Leinen, ist allerdings wesentlich robuster, strapazierfähiger und belastbarer. In einem Wohnambiente mit maritimem Touch und in Jugendzimmern kommt Canvas ebenso gut zur Geltung wie im Wintergarten.

Chenille

Chenille ist eine aus einem besonderen Faden gewirkte oder gewebte Textilie mit einer dreidimensionalen Wirkung. Chenille besteht meist aus einer Mischung aus Baumwolle und Synthetik in unterschiedlicher Zusammensetzung. Der Stoff wirkt weich und fein und hat eine reliefartige Oberflächenstruktur. Daher wird Chenille meist für den Bezug von kostbar wirkenden antiken oder antikisierten Sitzmöbeln verwendet, optisch abgestimmt auf Vorhänge ebenfalls aus Chenille. Der Möbelstoff ist robust und langlebig, neigt allerdings bei unsachgemäßer Reinigung zum Verziehen der Fäden.

Chintz

Chintz ist ein äußerst feiner, seidig wirkender Stoff in Leinwandbindung und wird meist aus hochwertiger Edel-Baumwolle, Viskose oder Mischgewebe gewebt. Wegen seiner feinen Struktur und edlen Optik wird Chintz gerne als Polsterstoff für Möbel im Biedermeierstil oder anderen antikisierenden Möbelstilen unifarben oder in Designs wie Blumenmuster verwendet. Der eher empfindliche Stoff eignet sich für nicht stark strapazierte Sitzmöbel.

Cord

Cord ist ein rippenartiges Strukturgewebe mit einer leicht samtigen Textur und besteht teils aus Baumwolle und teils aus Synthetik. Der Stoff hat eine lange Tradition und stammt ursprünglich aus Manchester in England. Die Rippenstruktur kann vertikal oder horizontal sein. Als Feincord oder Grobcord sorgt Cord für ein rustikales Ambiente im Country Style und wird gerne für robuste Sessel und Sofas mit passenden Kissen verwendet. Ein Nachteil ist die Abnutzung mit glänzenden Stellen infolge hoher Beanspruchung durch regelmäßiges Sitzen.

Dralon

Dralon® ist als Marke ein eingetragenes Warenzeichen und wurde in Deutschland erfunden. Es handelt sich dabei um eine synthetische Acrylfaser von sehr flauschiger und samtiger Struktur. Häufig wird Dralon® mit Wolle oder Baumwolle gemischt und zu sehr robusten und strapazierfähigen Möbelstoffen, zum Beispiel für funktionale Sessel im Arbeitszimmer, verarbeitet. Um Dralon unempfindlicher zu machen, wird der Stoff mit Teflon beschichtet. Farblich ist die Auswahl begrenzt, da sich der Stoff nicht mit allen Farben einfärben lässt. Grau und andere gedeckte Farben herrschen vor.

Drell

Drell oder Drillich ist ein sehr festes, robustes und strapazierfähiges Gewebe, das ursprünglich im militärischen Bereich zur Anwendung kam. Moderner, als Möbelstoff verwendeter Drell ist ein festes Mischgewebe aus Chemiefasern mit Baumwolle und/oder Leinen und Halbleinen. Drell wird besonders häufig zu Markisen verarbeitet, findet jedoch auch als sehr robuster Sitzbezug vor allem im Outdoor-Bereich Verwendung.

Ecru

Ecru oder Ecruseide ist eine edel wirkende Rohseide ohne Glanzoptik. Farblich changiert Ecru zwischen Antikweiß, Eierschalfarben und Elfenbein und einem zarten Grau. Als Möbelstoff ist Ecru sehr empfindlich und wird vor allem für Zierkissen und wenig benutzte Ziersofas und Zierstühle mit geringer oder gar keiner Beanspruchung verwendet. Ein edles Ambiente lässt sich mit dazu passenden Vorhängen aus farblich harmonierendem Ecru schaffen.

Epinglé

Epinglé ist ein strapazierfähiger, gleichzeitig angenehm weicher Möbelstoff auf Basis von Baumwolle in meist bunter Streifenoptik. Die ausgeprägte Textur dieses Stoffs entsteht durch eine Mischung aus Velour und geschlossenen Polschlingen. Dadurch entsteht eine lebendige noppenartige Struktur. Epinglé ist als Stoff besonders fantasievoll, in zahlreichen Farbkombinationen erhältlich und beliebt für die Gestaltung eines modernen Wohnambientes.

Flachgewebe

Unter dem Oberbegriff Flachgewebe werden glatte, zweidimensionale gewebte Stoffe ohne Flor zusammengefasst. Das Ausgangsmaterial variiert und reicht von Baumwolle und Seide bis zu Polyester und Mischgewebe aus Baumwolle und Synthetik. Die Bindung von Flachgewebe kann sehr unterschiedlich sein und reicht von Atlasbindung über Köperbindung (Twill) bis zu Leinenbindung. Ebenso unterschiedlich ist die Strapazierfähigkeit, die in der Regel geringer ist als bei Veloursstoffen.

Flachgewirke

Flachgewirke sind gewirkte Stoffe mit einer veloursartigen Oberfläche, die nach dem Wirken besonders bearbeitet wird. Anders als bei echtem Velours werden keine geschnittenen Polfäden in die Textur mit eingearbeitet, der samtige Eindruck entsteht alleine durch die Oberflächenbehandlung. Dabei lassen sich zahlreiche Einfärbungen, Muster und Strukturen erzielen. Flachgewirke bestehen ausschließlich aus äußerst strapazierfähigen Chemiefasern und sind daher für häufig genutzte Sitzmöbel geeignet.

Flor

Flor ist der Oberbegriff für flauschig gewebte Stoffe mit einer samtigen Oberfläche. Dazu gehören Samt ebenso wie Velours oder Plüsch. Charakteristisch für sämtliche Florstoffe ist die Führung der Polfäden senkrecht zur Stoffoberfläche, was für die flauschige Struktur sorgt. Die Strapazierfähigkeit von Flor ist sehr unterschiedlich und hängt vom Ausgangsmaterial und der jeweiligen Webtechnik ab.

Gobelin

Gobelin ist ein klassischer schwerer Stoff als Polsterung vor allem für antike Stühle und Sessel, der früher vor allem in Schlössern Verwendung fand. Moderner Gobelin ist ein Mischgewebe aus Viskose und Polyester. Charakteristisch ist die wie Stickerei wirkende Textur durch deutlich sichtbare unterschiedliche Gewebelagen, manchmal durchwirkt von Metallfäden für eine edle Optik. Gobelin hat meist einen einfarbigen Untergrund wie Beige oder Grün mit floralen und ornamentalen mehrfarbigen Mustern.

Jacquardstoff

Jacquard ist eine spezielle, ursprünglich aus Frankreich stammende Webtechnik für Stoffe wie Baumwolle, Leinen und Halbleinen, heute auch Viskose, Synthetik und Mischgewebe. Dabei werden meist aufwändige florale und ornamentale Muster direkt in den Stoff hineingewebt und nicht aufgestickt. Jacquardstoffe werden außer als Möbelstoff für Deko wie Vorhänge und Zierkissen verwendet, wodurch sich zahlreiche ästhetisch reizvolle Gestaltungsmöglichkeiten ergeben.

Jeansstoff

Beim jungen Wohnen ist Jeansstoff beliebt für strapazierfähige und einen jugendlich-unkomplizierten Lifestyle vertretende Sitzmöbel und vor allem Sitzsäcke und Sitzkissen. Der in Köperbindung gewebte robuste Stoff ist nicht nur in Jeansblau, sondern in zahlreichen Farbgebungen und Designs wie Streifenmuster erhältlich. Jeansstoff besteht aus reiner Baumwolle oder einem Gemisch aus Baumwolle und Polyester.

Kretonne

Kretonne oder Nessel stammt ursprünglich aus Frankreich und ist ein rustikaler und sehr fester Stoff auf der Basis von Baumwolle. Gewebt wird Kretonne in einfacher Leinwandbindung, was diesem sehr natürlich wirkenden Stoff eine schlichte und ländlich wirkende Optik verleiht. Kretonne lässt sich gebleicht, eingefärbt oder farbig gemustert als Möbelstoff verwenden und passt besonders gut zum Landhausstil.

Kunstleder

Als Kunstleder werden solche Stoffe bezeichnet, die wie Leder aussehen, aber komplett aus nicht-tierischen Materialien bestehen. Gelegentlich wird Kunstleder auch als Skai bezeichnet. Die lederähnliche Optik wird durch das Überziehen verschiedener textiler Grundstoffe mit einer Oberschicht aus Synthetik erreicht. Grobe Strukturen lassen sich bei hochwertigem modernem Kunstleder ebenso erzielen wie feine oder Wildlederoptik. Am häufigsten ist Kunstleder mit PVC-Plastisol überzogen, was ein Reinigen mit Seifenlauge und warmem Wasser unkompliziert möglich macht. Kunstleder ist als Möbelstoff in zahlreichen Ausführungen und Farben im Angebot und ist unempfindlicher als Leder, allerdings weniger atmungsaktiv.

Leder

Leder als rein tierisches Naturprodukt gehört zu den ältesten Möbelstoffen überhaupt. Es wird für Sessel und Stühle ebenso verwendet wie für Sofas und Polsterbetten. Am häufigsten verarbeitet wird Rindsleder, besonders fein wirken Ledersofas und Ledersessel aus Nappaleder von Schaf oder Kalb oder aus stylischem Ziegenleder. Sehr edel ist Anilinleder, während Nubukleder wegen seiner narbigen Oberfläche besonders authentisch wirkt. Glattleder ist pflegeleichter als angerautes Veloursleder. Leder als Möbelstoff ist in zahlreichen Farben und Designs erhältlich und für Wohnstile jeder Art von klassisch über rustikal bis trendig einsetzbar.

Leinen

Leinen wird als reines Naturprodukt aus Fäden auf der Basis von Flachs gewebt. Der Stoff ist in zahlreichen Farben und Designs und auch ungebleicht im Handel. Als Möbelstoff wird ein besonders robust gewebter fester Leinenstoff verwendet. Stoff mit einem Anteil von 40 Prozent Leinen und 60 Prozent Baumwolle wird als Halbleinen bezeichnet. Wegen seiner edel-schlichten Wirkung wird Leinen als Möbelstoff und Dekostoff für Wohnambiente im skandinavischen Stil oder Landhausstil verarbeitet.

Microfaser

Microfaser ist der Oberbegriff für eine Reihe synthetisch hergestellter Stoffe. Das Material hat sich unter den modernen synthetischen Möbelstoffen zu einem der vielseitigsten entwickelt. Grundmaterial kann sowohl Acryl als auch Nylon oder Polyacryl sein. Charakteristisch ist der extrem feine und leichte Faden, der Microfaser besonders anspruchslos bei der Verarbeitung und Pflege macht. Verschiedene Hersteller bringen immer wieder neue Varianten von Microfaserstoff in verschiedenen Zusammensetzungen und Texturen heraus. Die Palette reicht dabei von lederartig bis samtig. Beispiele von Microfaser sind Alcantara und Lorica.

Mohair

Als Mohair wird eine Naturfaser bezeichnet, die aus den Haaren der Angora-Ziege gewebt wird. Als Möbelstoff ist dieses edle Naturprodukt als in verschiedenen Farben eingefärbter Mohair-Velours in Verwendung. Der Stoff hat eine sehr flauschige und weiche Oberfläche, wirkt wie Samt und ist atmungsaktiv und schmutzabweisend. Mohair-Velours lässt sich unkompliziert reinigen und ist als Möbelstoff besonders für einen naturnahen Lifestyle geeignet.

Moiré

Als Moiré wird ein in einer bestimmten Drucktechnik hergestellter, seidig glänzender Stoff mit einer Art wellenartigen Optik wie bei einer Holzmaserung bezeichnet. Der Effekt wird durch bestimmte Drucktechniken erzielt, je nach Art der Technik ist der Stoff unterschiedlich hochwertig. Ausgangsstoff kann Edles wie Seide ebenso sein wie Synthetik. Als Möbelstoff kommt Moiré vor allem auf lose aufliegenden Polstern und für Zierkissen zum Einsatz, dazu passen Vorhänge aus dem gleichen Stoff.

Nanova

Nanova ist ein neu entwickelter Microfaserstoff, der vor allem für Polstermöbel Verwendung findet. Der Stoff ist besonders atmungsaktiv, sowie wasserabweisend und schmutzabweisend und nach dem neuesten Öko-Standard frei von Schadstoffen. Die Reinigung erfolgt ohne Reinigungsmittel nur mit Wasser. Nanova ist als innovativer Microfaserstoff in zahlreichen Trendfarben für moderne Polstermöbel im Angebot.

Nylon

Nylon ist ein in den USA entwickeltes synthetisches Material auf der Basis von Polyamid und wurde ursprünglich bei der Strumpfherstellung eingesetzt. Das Material zeichnet sich durch eine außerordentlich hohe Strapazierfähigkeit aus. Bei Möbelstoffen wird Nylon häufig Mischgeweben zugesetzt, um deren Strapazierfähigkeit bei der Polsterung zu erhöhen. Beliebt ist Nylon auch als Stoff für intensiv beanspruchte Sitzsäcke.

Oxfordstoff

Oxfordstoff ist ein traditionsreicher, ursprünglich aus England stammender Stoff in der charakteristischen Gitterbindung und entsprechendem Muster. Klassischer Oxfordstoff wird aus Baumwolle gewebt, für Möbelstoff kommt alternativ besonders strapazierfähiger Oxfordstoff aus Nylon, Polyester oder Mischgewebe zum Einsatz. Oxfordstoff eignet sich besonders für rustikale Stühle und Sessel im Arbeitszimmer und sorgt für ein rustikal-gediegenes Wohnambiente.

Piqué

Piqué ist ein optisch ausdrucksstarkes Gewebe mit Reliefstruktur und besteht meist aus Baumwolle oder Viskose. Da Piqué doppelt gewebt wird, um die optische Wirkung von Waben, Streifen oder Rippen zu erzielen, ist der Stoff sehr fest und strapazierfähig. Sind die wie gesteppt wirkenden Webmuster größer, wird der Stoff als Matelassé bezeichnet. Der Stoff eignet sich besonders für einen klassisch-rustikalen Wohnstil.

Plüsch

Plüsch ist ein sehr weicher, samtiger Stoff mit besonders hohem Flor, der gewebt oder gewirkt wird. Moderner Plüsch wird meist aus pflegeleichtem Polyester hergestellt. Als Möbelstoff findet der in allen möglichen Farbvarianten erhältliche Plüsch vor allem Verwendung für den Bezug von Kindersesseln. Beliebt für Wohnaccessoires ist der flauschige Stoff für Decken und Zierkissen.

Polyester

Polyester ist der Allrounder unter den besonders strapazierfähigen Stoffen für die Möbelpolsterung. Der synthetische Stoff ist robust, hält auch längerer Beanspruchung problemlos stand und ist daher zum Beispiel für den Bezug von Bürostühlen bestens geeignet. Polyester lässt sich vielfältig einfärben, mit Strukturen wie Leinenoptik versehen und ist auch als Mischgewebe mit Baumwollanteil erhältlich. Einige Sorten haben einen speziellen Wasserschutz.

Rips

Als Rips wird ein Stoff bezeichnet, der in einer speziellen Leinwandtechnik mit einer gerippten Oberflächenstruktur als Ergebnis gewebt wird. Ripsstoff besteht meistens aus Baumwolle oder Viskose und ist sehr fest, strapazierfähig und widerstandsfähig gegen Abrieb und Abnutzung. Allerdings ist Ripsstoff leicht schmutzempfindlich und verlangt Sorgfalt bei der regelmäßigen Pflege, um seine frische Optik zu behalten. Der Stoff eignet sich gut als Möbelstoff für Sitzmöbel im mediterranen Stil und lässt sich gut mit entsprechenden Webteppichen kombinieren.

Samt

Samt ist ein edel wirkender Stoff in Köperbindung oder Leinwandbindung mit einem zusätzlichen Flor von bis zu drei Millimetern, der in unterschiedlichen Webverfahren hergestellt wird. Der Stoff hat eine lange Geschichte und wurde ursprünglich aus Seidenfäden gewebt. Moderner Samt ist aus Baumwolle, einer Mischung aus Baumwolle und Modal oder aus besonders strapazierfähigem Polyester. Samt für die Polsterung von Sitzmöbeln hinterlässt bei starker Beanspruchung und langem Sitzen leicht Abdrücke. Dekorativ sind Zierkissen und Vorhänge aus Samt.

Satin
Satin ist ein seidig glänzender, fein wirkender Stoff, der in Atlasbindung gewebt wurde. Er ähnelt von der Optik her Seide, ist aber wesentlich unempfindlicher und strapazierfähiger. Hochwertiger Satin wird meist auf der Basis fester Baumwolle (Baumwollsatin) hergestellt und findet in dieser Form als Möbelstoff ebenso Verwendung wie für Dekostoffe als Vorhänge und Kissen. Beliebt ist Satin in pastelligen und kräftigen Unifarben ebenso wie mit grafischen oder floralen Mustern.

Seide

Seide ist ein reines Naturprodukt, wird aus den Endlosfäden im Kokon der Seidenraupe gewonnen und anschließend webtechnisch zu Stoffen verarbeitet. Edle Seide stammt ursprünglich aus China und hat eine lange Tradition als Stoff. Da reine Seide sehr empfindlich ist, kommt sie für die Polsterung von Möbeln eher für selten genutzte Ziermöbel in Frage. Strapazierfähiger ist das Mischgewebe Baumwollseide.

Velours

Velours ist ein gewebter oder gewirkter, samtartiger Stoff von weicher Beschaffenheit und flauschigen Textur. Der Velours-Effekt entsteht beim Weben durch die aufgeschnittenen Polschlingen und beim Wirken durch ein Aufrauen der textilen Oberfläche. Velours kann aus verschiedenen Materialien wie einem Baumwolle-Polyester-Gemisch bestehen. Bei Polsterbezügen können bei häufigem Sitzen durch den geschnittenen Flor Druckstellen entstehen.

Veloursleder

Velourleder zählt zu den Rauledern oder umgangssprachlich Wildledern. Die raue Beschaffenheit entsteht dabei direkt aus der tierischen Haut meist vom Rind. Anders als Nubukleder hat Veloursleder keine narbenartige angeraute Oberfläche, sondern wirkt wie natürlicher Samt. Beliebt sind Sofas und Sessel aus Veloursleder in verschiedenen Farbstellungen. Die Pflege erfolgt mit einer Spezialbürste und/oder einem Spezialspray für Veloursleder.

Viskose

Viskose ist ein chemisch hergestellter Stoff natürlichen Ursprungs, besteht zu 100 Prozent aus Zellulose und ist ökologisch abbaubar. Von der Struktur her ähnelt Viskose Baumwolle. Als Möbelstoff findet Viskose vor allem in Mischgeweben mit Wollstoff für schwere strapazierfähige Stoffe oder mit Baumwolle für leichtere Stoffe zum Beispiel mit Jacquard-Muster Verwendung.

Wirkvelours

Wirkvelours ist ein in Rascheltechnik hergestellter besonders fester und dehnbarer Velourstoff, der weitaus strapazierfähigere ist als herkömmlicher Velours. Die Maschen des Flors sind untrennbar im Stoff verankert und sorgen für beste Pflegeeigenschaften und Strapazierfähigkeit. Da Wirkvelours gleichzeitig die samtigen Eigenschaften von Velours hat, ist der Stoff robust und optisch ansprechend zugleich.

Could not resolve host: urls.api.twitter.com