Fototapeten

Fototapeten

Quelle:monofaktur.de

Fototapeten sind eigentlich ein Produkt der 1970er Jahre. Lange Zeit galten sie als nicht mehr angesagt. Seit fast zehn Jahren liegen die Fototapeten in moderner Version im Zuge eines Retro-Trends als origineller Wandschmuck nunmehr wieder voll im Trend.

Dabei entscheidet grundsätzlich der eigene Geschmack. Ob plakativ, wohnlich, auffällig gestaltet oder eher romantisch: Das gewählte Motiv und auch Qualität sowie Größe der Fototapete liegen ausschließlich quasi im kreativen Ermessen des jeweiligen Gestalters. Motive wie eindrucksvolle Landschaftsabbildungen, moderne Grafiken und Vorlagen aus dem persönlichen Foto-Portfolio können einen Raum akzentuieren und ihn mit individuellem Charme füllen. Da auf unterschiedliche Materialien und Herstellungsweisen zurückgegriffen werden kann, sind Fototapeten mit unterschiedlichen Vorzügen und in verschiedenen Preissegmenten auf dem Markt.

Die Geschichte der Tapete bzw. Fototapete beginnt im Orient

Erstmalig Erwähnung in den Analen fand die Tapete im Orient. Dort schmückten die jeweiligen Monarchen die Wände in ihren prunkvollen Behausungen mit Wandteppichen. Ab dem 15. Jahrhundert wurden im Orient dann die preisgünstigeren Ledertapeten genutzt, wobei diese Wandverkleidungsart in der Regel geprägt und teilweise sogar vergoldet war. In Europa tauchte die Tapete erstmals – dank der Mauren – im 11. Jahrhundert in Spanien auf, bevor rote und gelbe Pergamenttapeten in Österreich ab dem 15. Jahrhundert diesen Wandschmuck hoffähig machte. Im 17. Jahrhundert wurden Wände schließlich bevorzugt von der adligen Gesellschaft in Europa mit plakativen Tapeten als kostspieliges Dekoelement dekoriert. Zeitgemäß kamen damals gerade oftmals über eine ganze Wand reichende bildliche Darstellungen in den jeweiligen Prunkzimmern zum Einsatz. Dies waren quasi die Vorläufer der heute bekannten Fototapete.

Flower Power-Zeit: Vom Südseestrand über die Waldlandschaft bis hin zum Bergsee

In den Flower-Power-Zeiten der wilden 1970er Jahre stieg die klassische Fototapete gerade in den westeuropäischen Ländern zu einem gleichsam beliebten wie auch auffälligem Gestaltungselement auf. Verwendung fanden die Tapeten mit Bildmotiven zum Beispiel in Deutschland vor allem im Partykeller, im Kinderzimmer oder auch im Esszimmer, wobei gerne und bevorzugt Südseestrände, Waldlandschaften, Almwiesen, Bergseen sowie Sonnenuntergänge als Motiv ausgewählt wurden. Selbst in zahlreichen deutschen Wohnzimmern ließen sich zu der Zeit die mehrteiligen, teilweise riesigen Fototapeten mit entsprechenden Motiven finden. Allerdings wurde es bereits Mitte der 1980er Jahre wieder ruhig um die Fototapete. Sie hatte erst einmal ausgedient und wurde aus den entsprechenden Zimmern und auch aus den meisten Partykellern verbannt.

Seit etwa 2005 gibt es wieder eine gewaltige Nachfrage nach Fototapeten, die seit diesem Zeitpunkt quasi ein Revival in der Raumausstattung erleben. Das Anbringen von Fototapeten erfreut sich dabei gerade bei den Liebhabern eines urbanen Lebensstils und trendbewussten Individualisten großer Beliebtheit.

Eine Fototapete mit eigenem Konterfei oder Erinnerungsfotos individuell gestalten

Die Motive bzw. die Vorlieben haben sich aber gegenüber den 1970er Jahren stark gewandelt. Die großflächigen Aufdrucke haben heute Illustrationen, die Skyline von Metropolen, abgebildete Kunstwerke, Aufnahmen aus Sport, Kultur und Gesellschaft zum Inhalt oder zum Beispiel auch Ornamente sowie Musterungen aller Art. Dabei sind der eigenen Kreativität bzw. der gestalterischen Möglichkeiten kaum noch Grenzen gesetzt. Im Trend liegen insbesondere individualisierte Fototapeten mit dem eigenen Konterfei oder mit Porträtbildern nahe stehender Personen. Auch Motive mit zum Beispiel eigenen Urlaubserinnerungen sowie mit Landschaftsaufnahmen ausgewählter Lieblingsplätze bzw. -locations finden großen Anklang.

Unerschöpfliche Motivauswahl und hohe Haltbarkeitswerte als entscheidende Vorteile

Eben in diesen individuellen Möglichkeiten liegen die entscheidenden Vorteile im Hinblick auf eine Fototapete. Während beispielsweise bei Tapeten Musterungen und Farbgebung vorgegeben ist, können bei einer Fototapete kreative Motive entworfen werden. So lassen sich Motive völlig frei und ohne Restriktionen wählen. Zudem kann das jeweils gewünschte Motiv akkurat an die Größe der Wand angepasst und zugeschnitten werden. Auch das Integrieren verschiedener Elemente in eine zusammenhängende Fototapete lässt sich heutzutage mit Hilfe entsprechender Software-Lösungen jederzeit realisieren. Zudem ist das Portfolio an erhältlichen Motiven nahezu unerschöpflich. Mittels Bilder-Datenbanken können Interessierte dabei ihr Wunsch-Motiv aus teilweise Tausenden alternativer Grafiken aussuchen; teilweise umfassen die Datenbanken sogar Millionen ganz unterschiedlicher Motive bzw. Grafiken.

Latextapeten gewährleisten hohe Haltbarkeitswerte und bieten eine eindrucksvolle Farbintensität

Prinzipiell basieren Fototapeten auf unterschiedlichen Materialien. Dabei sind Papiertapeten zwar vergleichsweise kostengünstig, sind aber eher reißanfällig. Tapeten dieser Art werden – quasi wie ein Puzzle – in der Regel aus mehreren quadratischen Teilstücken zusammengesetzt.

Demgegenüber überzeugen die qualitativ hochwertigeren Vliestapeten durch Strapazierfähigkeit. Zudem ist die Handhabung anwenderfreundlich gestaltet, da eine Fototapete in ganzen Bahnen an der Wand angebracht wird. Moderne Fototapeten basieren aber in der Regel auf der Latex-Print-Technologie. Diese generiert eine tatsächlich glatte Oberfläche und eine vergleichsweise hohe Lebensdauer bzw. Haltbarkeit, wobei auch nach den ersten Jahren keinerlei Abnutzungserscheinungen auf der Fototapete zu erkennen sind. Zudem sind die mittels ökolgischer Herstellungsweisen gefertigten Latextapeten gerade für eine eminente Intensitäten der Farbe bekannt. Kein Wunder, dass inzwischen auch Fitnessstudios oder Büros eine aus hochwertigem Latex-Papier gefertigte Fototapete für sich entdeckt haben.

Mit Bildeditoren bzw. Bildbearbeitungsprogrammen ohne großen Aufwand zur Wunsch-Fototapete

Im Internet lassen sich zahlreiche Offerten rund um Fototapeten finden. Gewünschte Muster bzw. Motive können im jeweiligen Shop bequem online ausgesucht werden, wobei die Vorlagen in der Regel übersichtlich in Kategorien, Serien oder Bestimmungsorte eingeordnet sind. In der Mehrzahl haben die entsprechenden Shops auch Programme wie Bildeditoren sowie Bildbearbeitungssoftware in ihrem Portfolio integriert. Mit Programmen dieser Art können auch Einsteiger ihre Wunsch-Fototapete individuell ohne großen Aufwand zeitnah gestalten und die Fototapeten online für das Druckverfahren vorbereiten. Die Parameter, wie die Größe der Tapete, können dabei je nach Bedarf bzw. Platzverhältnissen eigenständig festgelegt werden.

Could not resolve host: urls.api.twitter.com