Die zehn wichtigsten Einrichtungs- und Möbelstile

Möbelstil

Die aktuellen Einrichtungs- und Möbelstile sind so vielfältig wie nie und lassen der Kreativität freien Spielraum beim Einrichten. Die Palette der angesagten Styles reicht von Asia und Orient über Industrial und Scandinavian bis zu Shabby Chic und Vintage.

Statt durchnormierter Wohnungseinrichtungen von der Stange liegt Ambiente mit Persönlichkeit in der Raumausstattung als Ausdruck eines Lebensgefühls im Trend. Die zehn wichtigsten aktuellen Möbelstile machen Lust, die Wohnung in einem neuen Ambiente bis ins Detail trendsicher durchzustylen und geben für die individuelle Einrichtung schon mal die grobe Richtung vor. Einen guten Einblick in die aktuellen Trends der Einrichtungsszene bieten die jährlichen Raumausstatter-Messen, wie beispielsweise die international beliebte Messe Heimtextil, die jedes Jahr im Januar in Frankfurt stattfindet.

Asia Style – ein Hauch von Zen

Asiatischer Stil

Quelle: asia-art-shop.de

Beim Asia Style mit einem Hauch Zen geben betont schlichte Formen und zurückhaltende pastellige Farben den Ton an. Inspiriert ist der Wohnstil von Einrichtungen vor allem aus Japan mit Farben wie Weiß, Schilf und Sand, Jade und Bamboo. Rattan wurde dabei als Holz für den Asia Style wiederentdeckt, ergänzt durch leichte und helle asiatische Hölzer wie Bambus.

Kissen und Teppiche sind farblich Ton in Ton gehalten und unterstreichen einen in sich harmonischen und ausgewogenen Gesamteindruck.

Bei der Deko entfaltet der geheimnisvolle Zauber Asiens seine besondere Aura im heimischen Wohnzimmer in Form von Buddha-Statuen in verschiedenen Größen und Ausführungen sowie dezent platzierten Orchideen und Lotusblumen.

Industrial Design – sachlich und authentisch

Industrial Design

Quelle: guru-shop.de

Rauer Charme in Eisen, Stahl und Rost verbreitet eine trendige Atmosphäre im Stil des angesagten Industrial Design. Inspiriert sind die Möbel und dazu passende Deko durch alte Industrieanlagen aus den 1970er Jahren vor allem aus dem Ruhrgebiet oder der ehemaligen DDR.

Stilechtes authentisches Industriedesign präsentiert demonstrativ Spuren der Abnutzung und der Arbeit wie Roststellen und Macken im Material und baut sie bewusst in das Möbeldesign mit ein.

Die Möbelstücke wurden aus originalen Industrieteilen oder Überresten aus alten Fabriken wie alten Produktionstischen und Lampen aus Werkshallen gefertigt. Dazu passen angerostete Eisenbuchstaben und Poster mit Industriekultur als stilechte Deko an der Wand.

Landhausstil – Wärme und Geborgenheit

Wärme und Gemütlichkeit in sonnigen Tönen stehen bei diesem familienfreundlichen Wohnstil im Vordergrund. Viel massives Holz bestimmt Landhausstildabei das Gesamtbild. Klassisches Möbelstück im Landhausstil ist ein Behaglichkeit ausstrahlendes Büffet. Zu den bevorzugten Hölzern beim Landhausstil aus Massivholz gehören Fichte und Kiefer.

Im Holz darf die Aststruktur deutlich sichtbar sein und ist sogar erwünscht, kombiniert mit Griffen und Beschlägen aus antik designtem Metall. Eine besonders helle und lichte Spielart sind Landhausmöbel in Weiß. Dazu passen rustikale Sitzgruppen mit Karomuster, ein gemütlicher Ohrensessel in der Leseecke und als Deko frische und getrocknete Blumen in Steinkrügen, Körben und Zinngefäßen.

Mediterraner Stil – wohnen wie am Mittelmeer

Mediterraner Stil

Quelle: accentum.net

Der mediterrane Stil fängt symbolisch die Sonne ein und bringt mit warmen, mittleren bis dunklen Brauntönen einen Hauch Mittelmeer in den grauen Alltag. Hölzer wie Pinie und Olive werden zu ästhetisch ausgewogenen Möbeln in einer reizvollen Mischung aus romantisch und rustikal verarbeitet.

Ein Esstisch, an dem es sich stilecht mediterran speisen lässt, gehört ebenso dazu wie verspielte Stühle mit Rohrgeflecht. Bei den Farben für Polster, Wandfarbe und Wohnaccessoires harmonieren warme Erdfarben wie Ocker, Sonnengelb und Terracotta besonders gut.

Mediterran gemusterte Steinfliesen auf dem Boden und gezielt platzierte Deko wie schlichte Steinkrüge und Obstschalen aus Olivenholz runden das mediterrane Ambiente ab.

Orientalischer Stil – Ambiente aus 1001 Nacht

Orientalischer Stil

Quelle: suppanundsuppan.at

Paläste aus 1001 Nacht standen beim orientalischen Einrichtungsstil ebenso Pate wie Beduinenzelte in der Wüste.

Dick gepolsterte Sitzgelegenheiten, niedrige Tische aus edlen Hölzern oder kunstvoll verziertem Metall machen den Charme dieses ganz auf Entspannen und Träumen ausgerichteten Wohnambientes aus.

Sinnliche Farben wie Rot, Orange und Ocker sowie Grün und Blau kommen üppig auf orientalischen designten Kissen und Decken sowie Teppichen zum Tragen.

Ein romantisches Windlicht aus dunklem oder silberfarbenem Metall mit bunten Glassteinchen als Deko und ein zierliches Tablett mit Teegläsern sorgen für das original orientalische Flair.

Retro Chic – Wohnkultur von 1950 bis 1970

Beim angesagten Retro Chic geht die Wohnungseinrichtung auf eine Zeitreise in Richtung 50er bis 70er Jahre. Dabei wird entweder Retro-StilOmas alter Nierentisch vom Dachboden geholt oder die Wohnung stilvoll mit neuen Möbeln in wieder aufgelegten RE-Editions dieser experimentierfreudigen Zeit eingerichtet. Auf den ersten Blick einfache Möbel aus Formholz werden kreativ gemixt mit Plastikstühlen in Schockfarben, Kunstledersitzmöbeln in Braun oder Schwarz und Möbeln aus im Wirtschaftswunderland besonders beliebtem Teakholz. Kitsch ist dabei durchaus erwünscht. Dazu passen Tapeten und Vorhänge mit grafischen Designs im Stil der Zeit sowie Deko wie kultige Klammeraffen und anderes Getier aus Teakholz.

Shabby Chic – Flohmarkt meets Nostalgie Design

Was sich dem Auge auf den ersten Blick beim Shabby Chic wie zufällig zusammengewürfelt präsentiert, ist gezielt komponiert und mit Shabby ChicSorgfalt zusammengesucht. Zu Einzelmöbeln und Accessoires vom Flohmarkt gesellen sich bewusst mit Rissen und abgeblättertem Lack versehene neue Möbel wie Kommoden und Tische aus speziellen Shabby-Style-Kollektionen. Pastelltöne herrschen vor, aufgepeppt wird der Style mit reichlich Kissen und Spitzendeckchen und verspieltem Edel-Nippes. Insgesamt hat der Shabby Chic eine sehr feminine nostalgische Note, schöne alte Kerzenleuchter zum Beispiel aus Altsilber fügen sich harmonisch ins Ambiente.

Skandinavischer Stil – Form folgt Funktion

Skandinavischer Stil

Quelle: tapetenunduhren.de

Vor allem dänische und finnische Designer prägen maßgeblich den kühlen, unverschnörkelten und funktionalen Scandinavian Style. Form folgt bei den Möbeln eindeutig der Funktion. Wer gerne in einem sehr reduzierten, dabei ästhetisch anspruchsvollen und formklaren Ambiente wohnt, liegt mit diesem Einrichtungsstil richtig.

Helle Hölzer wie Birke, Fichte und Kiefer dominieren, verschlankte Tische und Stühle aus Stahlrohr und Plastik setzen einen Akzent von Bauhaus.

Bei Bezügen und Deko-Stoffen werden natürliche Materialien wie Baumwolle und Leinen und als Muster gerne farbenfrohe Motive aus der skandinavischen Folkore gewählt. Dieser reizvolle Kontrast wird abgerundet mit stilvoller Deko wie hochwertigen finnischen Designer-Glasschalen.

Upycling – aus alt ökobewusst neu machen

Upcycling

Quelle: fabrikschick.de

Was eigentlich nach Gebrauch ausgemustert und weggeworfen werden soll, wird beim Upcycling von darauf spezialisierten Design-Firmen kreativ und funktional zu originellen Möbeln umgearbeitet.

So wird aus einem alten Baugerüst oder alten Lattenrosten ein schickes Bücherregal, ein ausrangierter Einkaufswagen wird frisch lackiert und, mit Füßen und Polster versehen, zu einem stylischen Sitzmöbel.

Treibholz aus dem Meer wird ebenso zu Möbeln verarbeitet wie ausrangierte Ölfässer und Waschmaschinen. Als Lampe passt in dieses Öko-Ambiente eine stylische Leuchte aus Eisstielen. Upcycling ist ein neuer Wohntrend für Öko-Individualisten.

Vintage Style – Edeldesign von gestern und vorgestern

Wer sich authentisch im Vintage Style einrichtet, erwirbt edle und hochwertige Design-Klassiker von früher im Original. Gefragt sind Vintagevor allem Sessel, Stühle oder Tische bekannter Möbeldesigner der 1920er bis frühen 1980er Jahre. Die Teile lassen sich mit Glück auf Flohmärkten ebenso erwerben wie in Second Hand Läden und bei speziellen Vintage-Händlern. Anders als beim Retro-Look ist Vintage im eher hochpreisigen Segment anzusiedeln und legt besonderen Wert auf das gehobene Design des einzelnen Stücks. Günstigere Nachbildungen von Vintage-Möbeln sind optisch ebenso ansprechend im Used Style erhältlich. Als Deko setzen formschöne Designer-Lampen und -vasen aus der jeweiligen Epoche stilsichere Akzente.

Could not resolve host: urls.api.twitter.com